Nele Löwenberg: Sommer der Wahrheit

Die junge Sheridan Grant passt als Adoptivkind so gar nicht in ihre Familie: Sie ist hübsch, begabt, fleißig und hoch
Nele Löwenberg - Sommer der Wahrheit
intelligent (sie kommt einem vor wie eine moderne Superheldin). Leider lebt sie jedoch in der Einöde Nebraskas und muss sich ihr Leben mit sexuellen Abenteuern alter Männer (im Schnitt doppelt so alt wie die 15 Jährige Hauptperson) vertreiben... Ihre Mutter ist die böse böse Adoptivmama, die neidisch auf das sonnige Gemüt ihrer Tochter ist ("ihr fliegen die Herzen zu") und sie deshalb immer schickanieren muss. Selbstverständlich begreift der Leser die Gründe bereits nach einigen Seiten - Sheridan braucht leider knapp 500 Seiten um herauszufinden, was eigentlich mit ihr und ihrer Familie los ist. 


Meine Meinung: 

Ich habe mich nach dem ersten Leseeindruck sehr auf das Buch gefreut, aber leider steckt es voller Klischees. Auch die vielen sexuellen Handlungen der Minderjährigen mit Hilfsarbeitern, Lehrern, Pfarrern und anderen Männern wirken teilweise sehr gewollt und unglaubwürdig. Sheridan erlebt innerhalb des Sommers wahnsinnig viel - vor allem geschehen ihr unglaublich schlimme Dinge, die das junge Mädchen natürlich tapfer weg steckt und für die es scheinbar kaum Konsequenzen gibt. Ich will hier nicht allzu viel verraten, aber es ich doch sehr unglaubwürdig, was sich Frau Löwenberg hier alles zusammengereimt hat. 

Fazit: 

Von mir gibt es 3 Sterne, weil es sich flüssig lesen lässt und man trotz der unglaubwürdigen Geschichte wissen möchte wie es weiter geht. Ich war letztendlich froh, als das Buch zu Ende war und freue mich jetzt lieber auf den neuen Neuhaus-Krimi!

Das Bucht ist bei Amazon erhältlich: Sommer der Wahrheit: Nele Neuhaus schreibt als Nele Löwenberg  
Nele Löwenberg: Sommer der Wahrheit Nele Löwenberg: Sommer der Wahrheit Reviewed by Christian on 17.9.14 Rating: 5

Keine Kommentare:

Powered by Blogger.