Chase Novak: Breed

Der Klappentext und das Cover von Breed versprechen einen schönen, schaurigen Roman. Leider wurde das Buch den Erwartungen nicht gerecht...
Chase Novak - Breed


Zur Story:
Das gut situierte Paar Alex und Leslie Twisden ist glücklich verheiratet. Um das Leben perfekt zu machen, fehlt nur noch der (vor allem von Alex) erwartete Nachwuchs. Das Paar unterzieht sich sich unzähligen Tests und nimmt an Selbsthilfegruppen teil. Doch obwohl beide kerngesund sind, erfüllt sich der Kinderwunsch nicht. Als Leslie diesen Wunsch aufgeben will, erhält Alex den Tipp, dass ein slowenischer Arzt das Unmögliche möglich machen kann. Und tatsächlich: Leslie wird nach der merkwürdigen Behandlung schwanger und bringt sogar Zwillinge auf die Welt!

An dieser Stelle unterbricht das Buch und man lernt die nun 10-jährigen Zwillinge Alice und Adam kennen. Beide werden nachts in ihren Zimmern eingesperrt und hören merkwürdige Geräusche. Als die Angst vor den eigenen Eltern immer größer wird, brechen die beiden aus den Zimmern aus und fliehen in die Nacht. Eine spannende Flucht beginnt...doch entkommen die beiden den Eltern oder werden sie tatsächlich - wie befürchtet - von ihnen gefressen?

Meine Meinung: 
Die Idee des Buches finde ich sehr spannend. Aus Filmen kennt man ja die Angst vor den eigenen, gruseligen Kindern. Aber dass die Eltern ein dunkles Geheimnis haben, ist recht selten. Das Buch beschwört deshalb ein regelrechtes Horrorszenario: Kann man den Menschen vertrauen, denen man sein Leben verdankt und denen man ungeschützt ausgeliefert ist?

Durch die Flucht der Zwillingen erfährt man zudem, dass es noch weitere Kinder mit einem ähnlichen Schicksal gibt. Das hätte meiner Meinung nach spannend werden können, aber ab diesem Punkt wurde das Buch plötzlich ziemlich langweilig. Irgendwie passiert nichts neues mehr. Ich bin eigentlich ein Fan von subtilen Horror und hatte diesen auch hier erwartet. Anfangs hatte ich deshalb großen Spaß beim Lesen, aber später stürzte sich der Autor in zu viele blutige Effekthascherei. Zusätzlich fand ich das Ende nicht wirklich befriedigend - es bleiben viel zu viele Fragen unbeantwortet.

Übrigens: Auch wenn auf dem Cover das Wort "Thriller" steht, erhält man einen Gruselroman. Ich habe nichts anderes erwartet, aber diese Benennung könnte die Leser enttäuschen und falsche Erwartungen wecken.

Fazit:
Was super begann, konnte mich letztendlich nicht überzeugen. Eigentlich lese ich gerne Bücher dieser Arzt, aber hier wurde ich enttäuscht. Aus diesem Grund kann ich dem Buch leider nur 2,5 Sterne geben (vor allem für die tolle Grundidee der Story).

Das Buch ist bei Amazon erhältlich: Breed: Thriller. Weitere Informationen findet ihr direkt beim dtv-Verlag.
Chase Novak: Breed Chase Novak: Breed Reviewed by Christian on 5.11.14 Rating: 5

Kommentare:

Haveny hat gesagt…

Dieses Buch wollte ich eigentlich unbedingt lesen, aber jetzt habe ich schon von mehreren Bloggern gehört, dass es längst nicht so toll wie erwartet war ... Ich glaube irgendwann muss ich es aber trzd lesen, um mich selbst davon zu überzeugen ;) Denn das Cover finde ich einfach klasse ;) Und die Story klingt doch recht interessant ;)

Christian hat gesagt…

Hi Haveny. Danke für deinen Kommentar!
Ich bin gespannt, ob dir das Buch besser gefällt! :)

Jessi BuecherSuchti hat gesagt…

Wow, das Buch klingt wirklich gut.. wandert gleich mal auf die Wunschliste :) Deine Rezi dazu gefällt mir auch gut, ich werde mal Leserin und lasse mich überraschen was Du demnächst alles liest und rezensierst.

Grüße
Jessi von JessiBuechersuchti.blogspot.de

Powered by Blogger.