Tina Seskis: Ungeschehen

Das Buch startet recht spannend: Eine junge Frau gibt ihr jetziges Leben mit ihrem Mann und Sohn auf, um in London - unter abgeänderten Namen - einen Neustart zu wagen. Leider schafft es Tina Seskis nicht, den Leser in den Bann zu ziehen:
Tina Seskis - Ungeschehen

Die Story: 
Die junge Emily scheint alles zu haben: Ein schönes Haus, einen spannenden Job, eine kleine Familie. Doch eines Tages packt sie ihre Sachen und flüchtet geradezu nach London. Unter ihrem Zweitnamen Catherine versucht sie, sich ein neues Leben aufzubauen. Mit der Hilfe ihrer neuen Freundin gelingt dies auch - jedoch rutscht sie dank Angel auch in die Drogenszene ab. Sie ist zwar beruflich erfolgreich, aber auch abhängig von Kokain, begeht den einen oder anderen Diebstahl, trinkt zu viel und geht letztendlich eine Affäre ein, die tragisch endet...

Meine Meinung: Die Grundidee des Buches finde ich sehr spannend: Was triebt einen Menschen dazu, mit seinem jetzigen Leben zu brechen und einen Neuanfang zu wagen? Tina Seskis enthüllt diese Frage erst ganz am Ende des Buches, sodass man sich als Leser immer die Frage nach dem Warum stellt. Liegt es vielleicht an ihrer Zwillingsschwester Caroline, die offenbar gestört ist und ihr das Leben zu Hölle machen will? Oder hat sie sogar einen Mord begangen? Als die wahren Gründe enthüllt werden, war ich dann ehrlich gesagt etwas enttäuscht. Ich möchte ihn hier nicht verraten, aber er ist dann doch sehr banal.

Trotz der spannenden Grundidee, plätscherte das Buch vor sich hin und wurde erst zum Schluss richtig spannend. Leider lässt sich das Buch nicht sehr flüssig lesen. Ich denke, dass es an den vielen kurzen Kapiteln liegt. Denn diese behandeln immer eine andere Person oder Zeit: Mal geht es um Emily und/oder Ben, mal um Caroline, oft geht es um Erlebnisse aus der Vergangenheit und dazu kommen dann noch Kapitel aus dem Leben von Emiliy's Eltern. Aus diesem Grund musste man sich bei jedem Kapitel erst einmal einfinden, was den Lesefluss etwas gestört hat.

Zu guter Letzt muss ich gesehen, dass mir Emily mit der Zeit richtig unsympathisch wurde. Ihre ständigen Eskapaden und pubertären Stimmungsschwankungen (himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt) haben mich nach einer Weile richtig genervt.

Fazit: 
Leider konnte mich der Roman nicht wirklich überzeugen. Die Hauptfigur Emily wurde mir im Buch immer unsympathischer und als der Grund für ihre Flucht erklärt wird, hat sich dies noch verstärkt. Die Geschichte plätschert vor sich hin und wird erst auf den letzten 50 Seiten wirklich spannend. Ich habe zu diesem Buch keinen Zugang finden können und vergebe deshalb nur 2,5 Sterne.

Kauft das Buch über diesen Link bei Amazon: Ungeschehen  
Tina Seskis: Ungeschehen Tina Seskis: Ungeschehen Reviewed by Christian on 30.11.14 Rating: 5

1 Kommentar:

Jessi BuecherSuchti hat gesagt…

Hallöchen,

nach deinem Kommentar zu meiner Rezi, musste ich mir glatt nochmal deine durchlesen. Ich gebe dir in allem Recht, nur das ich wirklich soo enttäuscht von diesem Buch war, weil ich bis dato nur gutes darüber gelesen habe. Da sieht man mal wieder - wie unterschiedlich Geschmäcker und Meinungen sind :)

Naja, 1 Schmetterling hats in meinen Augen verdient - er ist bei mir ja mit 'Hat mir leider nicht gefallen / Nicht mein Fall' gekennzeichnet, anderen Lesern gefällt es ja doch ganz gut ;) Meinungen sind verschieden. Kann auch deine Wertung ganz gut verstehen.

Liebe Grüße,
Jessi

Powered by Blogger.