M. R. Carey: Die Berufene

Die Menschheit ging ja schon an vielen Dingen zu Grunde. Mal sind es Zombies, mal Vampire oder gewisse Viren/Krankheiten. Und wie im herausragenden Buch "Der Übergang", dreht sich diese Geschichte um ein kleines, aber besonderes Mädchen.
M. R. Carey - Die Berufene

Zur Story: 
Großbritannien, in nicht allzu ferner Zukunft: Eine Pilzart hat fast die gesamte Menschheit innerhalb kürzester Zeit in "Hungernde" verwandelt. Der Pilz nistet sich in den Organismen ein und übernimmt die Steuerung der Menschen: Nur ein Biss genügt, um sich weiter auszubreiten...
In einem hermetisch abgeriegelten Bunker lebt das kleine Mädchen Melanie mit einigen anderen Kindern in streng bewachten Zellen. Jeden Tag wird sie an einen Rollstuhl gefesselt, in den Unterricht gefahren und anschließend wieder eingesperrt. Melanie liebt ihre Lehrerin Miss Justineau und ist ein aufgewecktes Mädchen, doch sie weiß nicht, dass die Welt von Hungernden befallen ist - und dass sie selbst ein Hungernder ist. Als die Basis von sogenannten Schrottsammlern angegriffen wird, flieht sie zusammen mit Miss Justineau und einigen anderen Überlebenden. Bei der Flucht durch die trostlosen Ruinen Englands muss sie sich vielen Gefahren stellen - auch ihrem eigenen Hunger nach Menschenfleisch...

Meine Meinung:
Man erfährt einen Großteil der Ereignisse aus der Sicht von Melanie und wird langsam in die Geschichte eingeführt. Das Buch nimmt aber schnell Fahrt auf und man erfährt immer mehr über den Ausbruch der Krankheit, den Verfall der Zivilisation und den Kampf ums Überleben. Es lässt sich flüssig lesen und sobald man in die Geschichte eingetaucht ist, kann man das Buch nur schwer aus der Hand legen.
Die Charaktere sind sehr gelungen und um ihre Taten nachvollziehen zu können, wird die Geschichte ab und zu auch aus ihrer Sicht erzählt.
Das Ende hat mir besonders gut gefallen, denn hier gibt es keinen "Superhelden", der die Menschheit rettet. Leider kann ich aber nicht mehr darauf eingehen, weil ich nicht zu viel verraten möchte.

Fazit:
Die Berufene ist kein typischer Zombieroman voller Blut und Action. Die Spannung kommt zwar nicht zu kurz, aber im Vordergrund stehen die Gefühle und Ängste der Charaktere. Das überraschende Ende passt perfekt zu diesem großartigen Buch. Ich vergebe 5 Sterne und hoffe, dass es irgendwann eine Verfilmung gibt.  

Die Berufene gibt es beispielsweise bei Amazon zu kaufen: Die Berufene
M. R. Carey: Die Berufene M. R. Carey: Die Berufene Reviewed by Christian on 28.12.14 Rating: 5

1 Kommentar:

Haveny vom Buecherhimmel hat gesagt…

Auf eine Verfilmung würde ich auch hoffen, das wäre genial <3
Und das mit dem Ende: Da ist es echt schwer nicht zu viel zu verraten und trotzdem davon zu berichten :'D

LG
Haveny

Powered by Blogger.