Christiane Güth: Lübecker Blut

Ich habe das Buch im Rahmen einer Krimi-Lesegruppe bekommen. Ein schöner, deutscher Krimi, den ich mir wohl sonst nicht gekauft hätte:
Christiane Güth - Lübecker Blut

Zur Story:
Die junge Kanadierin Jette Eiden fliegt nach Deutschland um ihren Großvater zu besuchen, den Sie nur von Bildern kennt. Als Sie ihn am Bahnhof nicht finden kann, will sie im Buchladen nur schnell einen Reiseführer kaufen und wird dabei Zeugin eines Mordes: Die Buchhändlerin wird vor ihren Augen erschossen!  
Ihr Großvater Kurt ist selbst Polizist und findet sie letztendlich am Tatort. Da Jette sehr neugierig ist, will sie sich als bloße Zeugin nicht zufrieden geben und beteiligt sich an den außergewöhnlichen Ermittlungsmethoden ihres Großvaters...

Meine Meinung:
Anders als viele andere deutsche Krimis nimmt sich Lübecker Blut nicht allzu ernst. Vor allem Kurt hat mich mit seinen lustigen Ermittlungsmethoden oft zum Lachen gebracht. Nur Jette mich mit ihrer teilweise extrem jugendlichen Art und ihrer denglischen Aussprache manchmal genervt. Die kleinen Beobachtungen aus der Sicht der verstorbenen Buchhändlerin waren zwar eine nette Idee, aber nicht ganz durchdacht. Oft erfährt man von ihr nichts neues zum Fall, sondern nur Lästereien über ihre Nachfolgerin.
Trotzdem war die Geschichte spannend und das Buch hat sich flüssig lesen lassen.

Fazit: 
Schöner Krimi mit einem skurrilen Ermittler und witzigen Ideen. Da mich Jette teilweise genervt hat, vergebe ich 3,5 von 5 Sterne.

Das Bucht ist beispielsweise bei Amazon erhältlich: Lübecker Blut
Christiane Güth: Lübecker Blut Christiane Güth: Lübecker Blut Reviewed by Christian on 23.1.15 Rating: 5

Keine Kommentare:

Powered by Blogger.