Tim O'Rourke: Ich sehe was, was niemand sieht

Sieht niemand was, was sehe ich?! Nein, dieses Cover muss man von unten nach oben lesen! Hinter diesem kleinen Rätsel steckt ein Mystery-Thriller für Jugendliche ab 14 Jahren. Jüngere Leser sollten auch eher nicht zugreifen, da es teilweise ganz schön zur Sache geht.
Tim O'Rourke - Ich sehe was, was niemand sieht

Die Story:
Seitdem die Mutter der 17-jährigen Charley gestorben ist, sieht sie immer wieder "Blitze". Hinter diesen Blitzen stecken eine Art Filmausschnitte, in denen sie sieht, wie anderen Menschen etwas angetan wird. Steckt hinter diesen Blitzen mehr oder bildet sie sich diese nur ein?
Charley hat es nicht leicht. Seitdem ihre Mutter gestorben ist, leidet sie unter den Blitzen und wird von ihren Mitschülern gemobbt und gemieden. Als ihre beste Freundin von einem Zug überrollt wird, ist sie wieder auf sich alleine gestellt. Und plötzlich wird noch ein junges Mädchen von einem Zug erfasst. Das kann doch kein Zufall sein!
Auch Tom hat es nicht leicht. Als ehrgeiziger Polizist wird er mit nur 20 Jahren zur Kripo versetzt und wird von seinen Kollegen nicht ernst genommen. Vor allem Jackson hat es auf ihn abgesehen...
Als Kerry scheinbar schlafend von einem Zug überrollt wird, sieht Charley die Blitze wieder. Sie ist fest entschlossen diesen Bildern nachzugehen und muss feststellen, dass sie sich die schrecklichen Ereignisse nicht eingebildet hat. Zusammen mit dem Polizisten Tom versucht sie den Mord aufzuklären. Dabei kommt Charley der Wahrheit gefährlich nahe...

Meine Meinung:
Das Buch startet rätselhaft. Hat die tote Natalie tatsächlich auf Charleys Handy angerufen? Auch später geschehen einige mysteriöse Dinge. Die Jagd nach dem Mörder ist spannend beschrieben und die Auflösung sehr überraschend. Damit hätte ich nicht gerechnet!
Aufgrund des doch recht harten Stoffs würde ich das Buch wirklich nur älteren Jugendlichen empfehlen. Als Erwachsener hat man aber auch seinen Spaß!
Dass die beiden Protagonisten zueinander finden ist ziemlich absehbar.
Typisch für einen Jugendroman sind auch die vielen Anspielungen auf die aktuelle Popkultur. Hier werden einige aktuelle Interpreten und Songs genannt und auch Tom spielt gerne auf seiner Ps3 ein aktuelles Spiel. Damit können sich die Teens dann sicherlich gut identifizieren.
Insgesamt hatte das Buch aber trotz den nur knapp 300 Seiten einige Längen. So richtig spannend wurde es erst auf den letzten 50 Seiten.

Das Buch bietet auch eine coole Bonusgeschichte, die aber mit Charley und Tom nichts zu tun hat.

Fazit: 
Solider Mystery-Thriller für Jugendliche mit guten Ideen. Aufgrund einiger Längen und da mir etwas Spannung fehlte, vergebe ich 3 Sterne.

Das Buch gibt es beispielsweise bei Amazon: Ich sehe was, was niemand sieht
Weitere Informationen gibt es direkt beim Carlsen/Chicken House-Verlag.
Tim O'Rourke: Ich sehe was, was niemand sieht Tim O'Rourke: Ich sehe was, was niemand sieht Reviewed by Christian on 28.2.15 Rating: 5

Keine Kommentare:

Powered by Blogger.