Neal Baer: Der Rätselmacher

Serienmörder, die mit Zeichen oder Rätseln Hinweise geben und sich ein Katz-und Maus mit der Polizei liefern sind ja eigentlich immer eine gute Idee. Der Rätselmacher ist allerdings ein Beispiel dafür, wie man es nicht machen sollte...
Neal Baer & Jonathan Greene -
Der Rätselmacher

Die Story:
Claire Waters ist forensische Psychologin. Sie unterrichtet nicht nur, sondern kümmert sich auch um einige Patienten. Als sie beobachtet, wie ihre Patienten Rosa in ein Auto gezerrt wird, bittet sie die New Yorker Polizei um Hilfe. Kommissar Nick Lawler kann nur noch die Überreste der jungen Frau bergen. Offensichtlich wurde Rosa gekocht, um die Knochen vom Fleisch zu lösen. Auf ihren Knocken findet er rätselhafte Hinweise, die an ein Kreuzworträtsel erinnern. Der brutale Mord erinnert ihn an einen Serienmörder, der bereits vor vielen Jahren sein Unwesen getrieben hat und nie gestellt wurde. Claire und Nick machen sich auf die Jagd und Claire gerät dadurch ins Fadenkreuz des Mörders...

Meine Meinung:
Das Cover gefällt mir sehr gut (den Code kann man übrigens tatsächlich einscannen) und auch der Klappentext verspricht spannende Unterhaltung. Leider kann der Inhalt den Versprechungen nicht gerecht werden. Spannung kam leider wenig auf - vielmehr plätscherte die Story vor sich hin. Auch die kleinen Einschübe zu den Gedankengängen des Mörders waren nicht wirklich aufregend.
Sowohl Story als auch Charaktere kann man tatsächlich nur mit dem Wort "Klischee" beschreiben. Da ist die zwiegespaltene Psychologin, der ihr ganzes Leben schon etwas fehlt. Später stellt sich heraus, dass sie eine "Chimäre" ist und deshalb kann sie sich natürlich super mit dem Mörder (der auch als Chimäre beschrieben wird) identifizieren. Was das bedeutet, sage ich jetzt nicht. Die Herleitung ist aber haarsträubend.
Und dann ist da noch der Superbulle, der seine Frau verloren hat und sich mit seinen Kids durchkämpft. Dass sich die beiden verlieben ist ja klar. Ganz am Ende wird noch das Leben des Mörders in Kurzform beschrieben. Das klingt wie der Lehrbuch-Werdegang eines Psychopathen...auch hier sind wir also wieder bei den Klischees....

Fazit:
Klischee jagt Klischee. In diesem Thriller kommt leider eher Langeweile als Spannung auf. Ich vergebe 2 Sterne.

Über diesen Link ist das Buch bei Amazon erhältlich: Der Rätselmacher
Weitere Informationen gibt es direkt beim blanvalet-Verlag.
Neal Baer: Der Rätselmacher Neal Baer: Der Rätselmacher Reviewed by Christian on 24.3.15 Rating: 5

1 Kommentar:

Lese Blick hat gesagt…

Schade, dass dir das Buch nicht zugesagt hat. Ich bin ja ein großer Fan dieser Reihe.
Daher nun auch meine Frage, ob du Band 1 gelesen hast? ("Beuteschema")
Hier erfährt man nämlich sowohl von Claire, als auch von Nick doie Vorgeschichte und diese lässt ein tolles Bild auf beide herab.
Bei "Der Rätselmacher" hat der Mittelteil geschlaucht, aber zum Ende hin war es wirklich toll und hier stört es mich ausnahmsweise mal nicht, das das Gefühle ins Spiel kommen ;)

P.S. die Rezi zu Band 1 findest du auf meinem Blog: LeseBlick

Powered by Blogger.