James Hankins: Brothers and Bones

Es sind nur zwei Worte eines Obdachlosen nötig, um ein ganzes Leben auf den Kopf zu stellen. Der Klappentext von "Brothers and Bones - Blutige Lügen" verspricht einen spannenden Thriller. Leider wurde das Buch meinen Erwartungen aber nicht gerecht...
James Hankins - Brothers and Bones
Blutige Lügen

Die Story:
Charlie Beckham ist ein erfolgreicher Staatsanwalt. Doch als ihn in der U-Bahn ein Obdachloser mit dem Namen "Wiley" anspricht, gerät sein Leben vollkommen aus den Fugen. So hatte ihn nur sein großer Bruder Jake genannt. Doch Jake ist seit 13 Jahren spurlos verschwunden! Woher kannte der Obdachlose diesen Namen und ist Jake vielleicht doch noch am Leben? Charlie macht sich erneut auf die Suche nach seinem Bruder und erhält Unterstützung vom mysteriösen "Obdachlosen" Bones/Bonz. Dabei legt er sich nicht nur mit der Mafia an, sondern bringt auch sich und seine Lieben in tödliche Gefahr...

Meine Meinung:
Das Buch startet wirklich spannend und auch der Schreibstil hat mich anfangs sehr überzeugt, da er an die Sprache von Guy Ritchie's Gangsterfilme angelegt ist. Herrlich trockener Humor trifft auf eine spannende Grundidee. Doch irgendwann plätscherte das Buch nur noch vor sich hin und wurde zunehmend abstrus und unglaubwürdig. Woran hat es gelegen?
Charlie ist ein Charakter, zu dem ich keinen Zugang finden konnte. Er wirkt das ganze Buch über blass, hölzern und agiert fast immer unglaubwürdig. Als sein bester Freund stirbt, beschreibt er diesen beispielsweise nur als "blutiges, einäugiges Schlamassel". Aha!
Bonz war der eigentliche Held des Buches und ist an sich ein sehr interessanter Protagonist. Etwas unglaubwürdig fand ich jedoch, dass er jedoch jede noch so ausweglose Situation ohne Kratzer überlebt und immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist.
Die ständigen Wiederholungen des Autors waren irgendwann ziemlich nervig und haben dem Buch das Tempo genommen. Etwas weniger BlaBla und mehr Tempo würden eigentlich besser zur Machart des Buches passen. Und auch die Auflösung und das Ausmaß der mafiösen Strukturen waren mir dann einfach zu viel des Guten.

Fazit:
Leider nur ein schwacher Mafia-Roman. Langatmig, mit einem unglaubwürdigen Hauptprotagonisten und einer unschlüssigen Geschichte. Bei mir reicht es leider nur für 2 Sterne.

Das Buch ist beispielsweise bei Amazon erhältlich: Brothers and Bones - Blutige Lügen
James Hankins: Brothers and Bones James Hankins: Brothers and Bones Reviewed by Christian on 11.5.15 Rating: 5

Keine Kommentare:

Powered by Blogger.