Fenna Williams: Wer einmal stirbt, dem glaubt man nicht

Ein skurriler und lustiger Krimi mit sprechenden Toten und ermittelnden Tieren klingt erstmal ziemlich interessant. Leider ist die Einführung der Ermittlerin Dona Holstein aber nicht ganz geglückt.
Fenna Williams - Wer einmal stirbt, dem glaubt man nicht:
Ein Fall für Dona Holstein

Die Story:
Dona Holstein und das Team rund um ihre Assistentin Fenna Williams und dem Butler Quentin ist ziemlich außergewöhnlich: Da sie bei ihren Ermittlungstätigkeiten auch auf Geister und tierische Helfer zurückgreifen (beispielsweise dem Schwein "Lametta") liegt ihre Aufklärungsquote bei 120%. Im aktuellen Fall geht es um eine zerstrittene Erbengemeinschaft, deren Anzahl sich im Laufe des Buches dezimiert. Wer steckt hinter den Morden?

Meine Meinung:
Als ich das Buch aufgeschlagen und das Personenregister gesehen habe dachte ich schon: Ganz schön fiel für die knapp 450 Seiten! Und leider hat sich dieses "ganz schön viel" durch das ganze Buch gezogen. Ich konnte der Geschichte dank der hohen Anzahl an menschlichen und tierischen Ermittlern und Tatverdächtigen nicht immer problemlos folgen. Auch die Passagen, die eigentlich witzig sein sollen, haben bei mir teilweise eher Augenrollen hervorgerufen (siehe 120% Aufklärungsquote). Diese Aussage kann ich bei der chaotischen und eher zufälligen Ermittlungsarbeit auch nicht so ganz nachvollziehen. Statt den Toten wurde sich bei der Ermittlungsarbeit übrigens auf die tierischen Helfer konzentriert.
Der Krimi an sich ist nicht schlecht und ich habe den Täter nicht vorhersagen können (was für mich immer ein Kriterium für einen guten Krimi ist). Trotzdem hat das Buch nur nicht meinen Geschmack getroffen, weil der Humor nicht ankam (auf mich eher zu "gewollt" wirkte) und ich mich mit einigen Charakteren nicht anfreunden konnte.

Fazit:
Ein solider Krimi, mit zu vielen Protagonisten und dessen Humor etwas zu "gewollt" wirkt. Ich kann leider nur 3 Sterne vergeben.

Kauft das Buch beispielsweise bei Amazon: Wer einmal stirbt, dem glaubt man nicht
Weitere Informationen gibt es direkt beim List-Verlag
Fenna Williams: Wer einmal stirbt, dem glaubt man nicht Fenna Williams: Wer einmal stirbt, dem glaubt man nicht Reviewed by Christian on 20.11.15 Rating: 5

Keine Kommentare:

Powered by Blogger.