James Islington: Das Erbe der Seher

Auftakt in eine neue Fantasy-Saga: Das Erbe der Seher führt den Leser in eine komplexe Welt voller Geheimnisse und Abenteuer.
Das Erbe der Seher - Die Licanius-Saga Band 1
James Islington - Das Erbe der Seher
Die Licanius-Saga Band 1

Inhalt:
Bereits vor Jahrzehnten wurde die Herrschaft der mächtigen "Auguren" (eine Art Magier) ausgelöscht. Die "Begabten" waren treue Diener dieser Magier mit weitaus weniger Macht. Aus diesem Grund wurden sie verschont und ihnen wurde per Gesetz aufgezwungen, dass sie ihre Kräfte nur stark eingeschränkt nutzen dürfen. Der junge Davian ist einer der letzten Begabten und scheint beim Erlernen und Ausüben seiner Macht keinerlei Geschick zu haben. Doch der Grund dafür ist, dass er tatsächlich ein Augur ist! Als er dies erfährt, flüchtet er mit seinem besten Freund Werr und stürzt sich in eine fantastische Reise voller Abenteuer, Wunder und Gefahren...

Meine Meinung:
Das Erbe der Seher ist ein recht klischeehaftes Buch: Ein unsicherer junger Mann, der nirgends so richtig reinzupassen scheint, wächst über sich hinaus. Er erkennt sein wahres Potential, stürzt sich in fantastische Abenteuer und bezwingt einen übermächtigen Feind. Man hat schon unzählige Bücher nach dem gleichen Schema gelesen, aber glücklicherweise gehört der Auftakt in die Licanius-Saga zu den besseren Büchern dieser Machart. Das liegt vor allem an dem schnörkellosen und dennoch bildhaften Schreibstil, der das Buch sehr flüssig lesen lässt und den Leser schnell in den Bann zieht. Das ist für mich eine willkommene Abwechslung, denn gerade im Fantasy-Genre muss man sich manchmal durch unzählige Seiten kämpfen, um das Gefühl zu haben, dass man endlich in der fantastischen Welt angekommen ist. Die hier gesponnene Welt ist sehr düster und die Atmosphäre wird immer bedrohlicher, bis es zum fast schon Hollywood-tauglichen Showdown kommt. Hier muss man natürlich im Hinterkopf behalten, dass  "Das Erbe der Seher" ein Reihenauftakt ist (Cliffhänger inklusive). Nichtsdestotrotz gibt es auch ein paar Kritikpunkte: Da das Buch mit knapp 800 Seiten recht umfangreich ist, kommt es in der teilweise recht komplexen Geschichte zu einigen Längen. Man hatte zwischendrin auch immer mal wieder das Gefühl, dass sich der Autor bewusst zurück hält - ich bin gespannt, welche Ideen er sich für die kommenden Bände zurechtgelegt hat!

Fazit:
Ein gelungenes Debüt nach altbekanntem Schema. Trotz ein paar kleinerer Schwächen und Längen wurde ich wunderbar unterhalten und freue mich bereits jetzt auf den Folgeband der Licanius-Saga. Ich vergebe 4 Sterne.

Hier kaufen: Das Erbe der Seher
Weitere Infos: Droemer Knaur-Verlag
James Islington: Das Erbe der Seher James Islington: Das Erbe der Seher Reviewed by Christian on 31.8.17 Rating: 5

1 Kommentar:

babyonlinedress hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
Powered by Blogger.