Walter Moers: Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Hat dich schon immer interessiert, was wohl das Lieblingsadjektiv einer jungen Prinzessin ist? Was ihre Lieblingswörter (Pfauenwörter) aus dem Wörterbuch sind? Oder wie sie ihre Lieblingsmondkrater bezeichnet (natürlich in alphabetischer Reihenfolge)? Dann wirst du mit "Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr" viel Spaß haben. Wenn du allerdings Wert auf eine fesselnde Geschichte legst, wirst du wahrscheinlich etwas enttäuscht sein...
Moers - Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr
Walter Moers: Prinzessin Insomnia
& der alptraumfarbene Nachtmahr

Inhalt:
Prinzessin Dylia leidet unter einer scheinbar unheilbaren Krankheit, die ihr tagelang den Schlaf raubt. Ihr persönliches Highlight waren vier Wochen Schlafentzug, was ihr auch den Beinamen "Prinzessin Insomnia" eingebracht hat. Eines Nachts bekommt sie Besuch vom Nachtmahr Havarius Opal. Gemeinsam mit ihm macht sie sich auf eine Reise in ihr Innerstes und begibt sich auf die Suche nach "dem dunklen Herz der Nacht"...

Meine Meinung:
Ich hatte mich wahnsinnig auf den neuen Moers gefreut, da "Das Schloss der Träumenden Bücher" nun mehrfach verschoben wurde. "Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr" hätte ursprünglich jedoch eine Kurzgeschichte sein sollen. Wahrscheinlich wäre das auch besser gewesen, denn das Buch ist leider eine große Enttäuschung: Es besteht praktisch nur aus einer Aneinanderreihung von Aufzählungen (siehe meine Einleitung) oder dem Streit zwischen den beiden Sturrköpfen Dylia und dem Gnom. Beispielsweise streiten sie über mehrere Seiten, dass Dylia doch endlich "flimmern" soll oder wie oft der Gnom schon in fremden Gehirnen war.
Auf der Reise durch Dylias Gehirn treffen die beiden auf bestimmte Wesen/Monster, die jedoch in der Regel keine Gefahr darstellen oder die Geschichte vorantreiben...sie werden vom Autor beschrieben und dann geht es weiter zum nächsten Kapitel. Was bringen mir als Leser diese Aufzählungen von Monstern mit witzigen Namen, wenn sie keinen Einfluss auf die Geschichte haben?
In "Prinzessin Insomnia" ist alles bunt. Statt den bisher oftmals kleinteiligen schwarz-weißen Illustrationen, sind sie dieses mal sehr großflächig ausgelegt und farbenfroh. Auch die geliebten Pfauenwörter erstrahlen regenbogenfarben. Mir hatten die alten Illustrationen bisher besser gefallen, aber im Nachwort liest man den sehr schönen und plausiblen Grund der neuen Herangehensweise.
Zum Ende hin hat der Autor dann doch noch die Kurve bekommt und mir das Ende sehr gut gefallen. Leider musste man sich bis dahin aber durch die Aneinanderreihungen und Aufzählungen von unbedeutenden Dingen quälen und ich vermisste den roten Faden einer durchgehenden Geschichte wie man es beispielsweise bei "Die 13 ½ Leben des Käpt’n Blaubär", "Rumo und die Wunder im Dunklen" kennt. Dagegen ist "Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr" leider eine herbe Enttäuschung...

Fazit:
Leider besteht das Buch fast nur aus einer Aneinanderreihungen und Aufzählungen von unbedeutenden Dingen ohne roten Faden und fesselnder Story. Für mich ist "Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr" eine der großen Enttäuschungen 2017 und ich empfehle den Kauf nur Hardcore-Fans des zamonischen Universums. Ich vergebe 2 Sterne.

Hier kaufen: Walter Moers - Prinzessin Insomnia und der alptraumfarbene Nachtmahr
Weitere Infos: Knaus-Verlag
Walter Moers: Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr Walter Moers: Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr Reviewed by Christian on 29.8.17 Rating: 5

Kommentare:

Anja Druckbuchstaben hat gesagt…

Hey =)

Ist ja echt unglaublich, in welcher Rekordzeit hast du denn bitteschön das Buch verschlungen? =). Dein Fazit stimmt mich etwas traurig. Ich werde dem Buch auf jeden Fall eine Chance geben.
"Das Labyrinth der träumenden Bücher" hat ja auch viel Kritik einstecken müssen, mir hat das Buch aber gut gefallen. Ich bin schon echt gespannt =).

LG
Anja

Christian hat gesagt…

Hallo Anja,

auf das Buch habe ich mich schon so lange gefreut und es wurde mir zum Glück schon am Freitag geliefert, sodass ich es über das Wochenende lesen konnte. Das "Das Labyrinth der träumenden Bücher" fand ich damals auch besser als die meisten Kritiker, aber hier war ich tatsächlich ziemlich enttäuscht. Bei Amazon und Co scheint es aber eher gut anzukommen. Ich hoffe, dass es dir besser als mir gefällt :)

LG, Christian

Powered by Blogger.