Matthias Soeder: Herzschlag der Gewalt

Wenn Mission Impossible auf Narcos trifft: Herzschlag der Gewalt ist die perfekte Mischung für einen (Polit-)Triller der Extraklasse!
Herzschlag der Gewalt
Matthias Soeder - Herzschlag der Gewalt

Inhalt:
Alexander Hartmann ist der geborene Antiheld: Geprägt durch eine schwierige Kindheit, einem Hang zur Gefahr sowie falschen Entscheidungen und Freunden stolpert er durch den Alltag. Als gerade etwas Ruhe in sein Leben einzukehren scheint, beginnt er ein Doppelleben als Frachtpilot und Agent für den deutschen Geheimdienst. Doch die gefährlichen Aufträge zollen ihren Tribut und Alexander möchte die die Arbeit als Geheimagent beenden. Eher gezwungenermaßen nimmt er einen letzten Auftrag an: Er soll den geplanten Anschlag einer terroristischen Gruppierung aus Somalia stoppen. Der Auftrag entpuppt sich als besonders gefährlicher Wettlauf gegen die Zeit, bei der sowohl er als auch seine Freundin Valentina in Lebensgefahr schweben...

Meine Meinung:
Nach einer längeren Durststecke, bei der mich kein Buch so richtig überzeugen konnte, fiel mir "Herzschlag der Gewalt" in die Hand. Durch das Cover erwartete ich einen 0815-Politthriller und wurde schon während dem Prolog in Kenia eines Besseren belehrt!
Das Buch schildert die Ereignisse aus der Sicht von Alexander und Chibala. Alexander ist der ebenso sympathische wie tragische Antiheld, der immer auf der Suche nach Abenteuer ist. Chibala ist ein Waisenkind aus Somalia, dass als Kindersoldat von einer Tortour in die nächste stolpert und als Erwachsener letztendlich so abgestumpft ist, dass von ihm kaum noch Menschlichkeit geblieben ist. Beide Charaktere verfolgt man seit der Kindheit, sodass man mit ihnen fühlt/leidet und auch die Grausamkeiten Chibalas (zumindest teilweise) nachvollziehen kann. Nichtsdestotrotz sollte man als zartbesaiteter Leser vielleicht lieber zu anderen Büchern greifen, denn der Autor beschönigt weder Morde noch Vergewaltigungen oder andere Grausamkeiten.
Die Story scheint anfangs recht simpel zu sein, aber sie entpuppt sich als immer komplexer und spitzt sich immer weiter zu - bis sie im Zusammentreffen beider Erzählstränge ihren Höhepunkt findet. Besonder gut hat mir gefallen, dass die Protagonisten nicht immer nur gut oder nur schlecht sind, sondern dass sich Held und Bösewicht auf beiden Seiten zu Hause fühlen. Und auch die Nebencharaktere bieten einige Überraschungen, auf die ich hier aber nicht tiefer eingehen möchte.
Insgesamt ist "Herzschlag der Gewalt" ein rundherum gelungener Thriller mit gesellschaftskritischen Ansätzen. Ich habe das Buch praktisch in einem Rutsch gelesen und kann kaum zu glauben, dass es sich um ein Romandebüt handelt - bitte mehr davon!

Fazit:
Ein ebenso harter wie spannender Thriller voller Korruption, Macht und Intrigen. "Herzschlag der Gewalt" sticht aus dem Einheitsbrei heraus und fesselt den Leser von der ersten Seite an. Ich vergebe 5 Sterne!

Hier kaufen: Herzschlag der Gewalt
Weitere Infos zum Buch und den Autor: www.matthias-soeder.de
Matthias Soeder: Herzschlag der Gewalt Matthias Soeder: Herzschlag der Gewalt Reviewed by Christian on 27.6.18 Rating: 5

1 Kommentar:

Matthias Soeder hat gesagt…

Lieber Christian, herzlichen Dank für die umfangreiche und detaillierte Rezension. Sie ist sehr motivierend für meinen nächsten Thriller.

Powered by Blogger.