Katja Bohnet: Kerkerkind

Die verbrannte Leiche einer zuvor erstochenen Frau ist nur der Anfang: In Berlin stellt ein Mörder seine bestialischen Taten zu Schau. Dis schwangere Lopez und der unter einem Hirntumor leidende Viktor ermitteln...
Katja Bohnet - Kerkerkind
Katja Bohnet - Kerkerkind

Inhalt:
Am Wannseeforst wird eine grausige Entdeckung gemacht: Eine hochschwangere Frau wurde zunächst erstochen und dann verbrannt. Während die Ermittlungen von Rosa Lopez und Viktor Saizew auf den Mann er Ermordeten deuten, tauchen weitere Opfer auf: Dieses Mal wurden Männer enthauptet und zur Schau gestellt! Das LKA Berlin begibt sich in einen Wettlauf gegen die Zeit und die Ermittlungen führen Viktor sogar bis nach Dänemark! Können Sie den Täter stellen, bevor es zu weiteren grausamen Hinrichtungen kommt?

Meine Meinung:
Der Klappentext klingt wirklich sehr spannend und der eigentliche Fall ist es auch. Deshalb ist es so schade, dass man beim Lesen das Gefühl hat, dass die Autorin sich total verzettelt: Die driftet immer wieder zu stark ab, um neben diversen Nebenpersonen vor allem das Privatleben der Ermittler zu arg in den Fokus zu rücken. Ich finde es grundsätzlich gut, wenn man mehr über die Hauptpersonen erfährt, aber dieses Buch ist nur 336 Seiten dick und wirkte dennoch etwas zäh. Insgesamt ist mir dadurch zu viel Spannung verloren gegangen und ein starker Anfang mit einem guten Ende machen leider noch kein gutes Buch aus. Für den kommenden Roman wünsche ich mir deshalb mehr Fokus auf den eigentlichen Fall.

Fazit:
Die vielen Nebenhandlungen nehmen der Geschichte leider die Spannung und machen den Thriller zu einer eher zähen Angelegenheit. Ich vergebe dennoch 3 Sterne, da die Geschichte eigentlich sehr spannend ist und das Buch auch an vielen Stellen zu überzeugen weiß.

Weitere Informationen: Dromer Knaur-Verlag (Danke für das Rezensionsexemplar)
Hier kaufen: Kerkerkind
Katja Bohnet: Kerkerkind Katja Bohnet: Kerkerkind Reviewed by Christian on 3.2.19 Rating: 5

Keine Kommentare:

Powered by Blogger.